Freitag, 14. Oktober 2011

Der Alpenverein berichtet.

Schauplatz ist das Dorfkonglomerat Meghauli am Chitwan-Nationalpark im  nepalesischen Tiefland, an/in dem Tekker und Bergsteiger gerne „chillen“.

Initiatior ist der Nepali Hari Bhandary, der schon als Jugendlicher Touristen, die sich in die Gegend „verirrt“ hatten, wegen seiner Vision einer nahen medizinischen Versorgung, hemmungslos ansprach. Nach Lehrjahren in einem Lepra-Projekt in Kathmandu und zähen, sich über Jahre hinziehenden Verhandlungen im Dorf wurde 1997 sein Traum mit finanzieller Unterstützung britischer Touristen wahr, die „Friendship Clinic Nepal“ (in unserem Sinne eine Ambulanz) mit Gratisbehandlung durch Allgemeinmediziner und (stundenweise) Fachärzte eröffnet. Sie versorgt bis zu 50.000 Menschen
basismedizinisch.
Die Zeitschrift des Alpenvereins hat einen ausführlichen Artikel in dem über Hilfsorganisationen in Bergregionen berichtet wird. Auf deren Website wird auch auf die Clinic Nepal hingewiesen.